Wozu New Media Journalism studieren?

Die Medienbranche wandelt sich in rasender Geschwindigkeit. Um als Journalist in der digitalen Welt erfolgreich zu sein, genügt gutes Handwerk bei der Recherche und der Produktion von Inhalten nicht mehr. Journalisten arbeiten zukünftig crossmedial, kennen digitale Arbeitsabläufe und kommunizieren dialogisch mit ihren Rezipienten. Der Masterstudiengang New Media Journalism bietet Medienschaffenden die Chance, diese Herausforderungen berufsbegleitend anzugehen.

Von Crossmedia-Produktion bis Medienökonomie

Die Inhalte des Masterprogramms New Media Journalism orientieren sich an den aktuellen Bedürfnissen der Medienbranche und werden fortwährend angepasst. Neue digitale Formate und Techniken bei Recherche und Content-Produktion stehen genauso im Fokus wie Redaktionsmanagement, internationales Medienrecht und Online-Geschäftsmodelle. Absolventen qualifizieren sich so in besonderer Weise für Führungsaufgaben in Redaktion und Verlagsleitung.

Praxisbezogen, akademisch fundiert und aktuell

Die Studierenden und Absolventen des Studiengangs sind unsere besten Fürsprecher: »Ich empfehle New Media Journalim allen Journalisten, die ihren Beruf auch in zehn Jahren noch machen wollen«, sagt einer unserer Alumni. Wir geben »einen fundierten Überblick darüber, wie Inhalte multimedial und crossmedial präsentiert werden können«, so eine anderer Kommentar. Was unsere Absolventen antreibt? Beim digitalen Wandel »weder in der Masse mitschwimmen noch hinterherhinken, sondern – im Gegenteil – vorangehen.«

NMJ-News

  • Online, Video und Smartphone neben Druckerschwärze
    Dr. Andrea Six hatte schon mehr als 15 Jahre Berufserfahrung im Journalismus und in der Unternehmenskommunikation, als sie sich 2014 entschied, berufsbegleitend New Media Journalism (NMJ) zu studieren. Zu dieser Zeit arbeitete die heute 48-Jährige unter anderem als feste Autorin in der Wissenschaftsredaktion der Neuen Zürcher Zeitung am Sonntag und unterrichtete selbst angehende…
  • Journalismus in der Google-Suche: Kein Bonus für klassische Medienangebote
    Die Online-Angebote von Tageszeitungen, Radiostationen oder Fernsehsendern werden in der Suchmaschine Google nicht bevorzugt. Sie müssen sich trotz ihrer traditionell bedeutsamen Stellung den gleichen Rankingfaktoren unterwerfen, wie reine Online-Portale, Blogs oder andere alternative Informationsangebote. Zu diesem Ergebnis kommt Josef Max Hajda, Absolvent des Studiengangs New Media Journalism, in seiner Masterarbeit mit dem Titel…
  • New Media Journalism: MAZ heißt Studierende in Luzern willkommen
    Im europäisch vernetzten Masterstudiengang New Media Journalism (NMJ) absolvieren die Studierenden in vier Semestern zehn Module sowie eine abschließende Masterarbeit. Nach Lehrveranstaltungen an den Studienstandorten Leipzig, Salzburg und Hamburg wurde der im Oktober 2016 immatrikulierte 8. NMJ-Jahrgang nun erstmalig am MAZ in Luzern begrüßt. Den Auftakt der berufsbegleitenden Studienzeit an der Schweizer Journalistenschule…
Alle Beiträge anzeigen