Letzte Artikel von Sebastian Heinisch

Simon Zaugg wird Berater in Kommunikationsagentur

Simon Zaugg, Absolvent des Masterstudiengangs New Media Journalism, ist seit 11. Januar 2016 Berater der Zürcher Agentur für Unternehmenskommunikation Science Communications GmbH. Er war zuvor mehrere Jahre lang Redakteur bei der ICT-Fachzeitschrift Netzwoche und zuletzt parallel zum Studium Co-Geschäftsführer und Marketingleiter beim Internet-Start-up Cloudrexx AG im Schweizerischen Thun. Simon Zaugg bringt auf Basis seines Masterstudiums ausgewiesenes digitales Know-how und Social-Media-Praxis bei Science Communications ein. (mehr …)
Weiterlesen...

Medienfreiheit: „Sicherheit von Journalisten hat höchste Priorität“

Anthony Löwstedt (l.), Experte für Medienfreiheit, im Gespräch mit Deniz Yasici, Mitarbeiterin im Büro der OSCE-Repräsentantin für Medienfreiheit.

„In a democracy, the media, as a collective vehicle of information, can play a fundamental role in explaining complex issues, presenting different and dissenting opinions and allowing people to develop informed opinions about issues of public interest“, sagt Anthony Löwstedt, Assistant Professor an der Webster Vienna Private University. Er referierte im Studiengang New Media Journalism in Salzburg zum Thema Medienfreiheit. Die NMJ-Studierenden aus dem Jahrgang…
Weiterlesen...

„Ohne Daten keine Innovationen“ – Jan Hollitzer sieht in Big Data Chancen für den Journalismus

Jan Hollitzer, Mitglied der Chefredaktion der Berliner Morgenpost. (Foto: LSoM)

Um Journalismus zu finanzieren, werden Medienunternehmen in Zukunft wesentlich stärker als bislang auf die Daten ihrer Nutzer zugreifen. „Wenn wir die Daten nicht nutzen, sieht es irgendwann richtig schlecht aus mit dem Erlösmodell des Journalismus. Das ist vor allem ein Thema für den Vertrieb“, sagte Jan Hollitzer, Online-Chef der Berliner Morgenpost, am Freitag bei einem Gesprächsabend mit Studierenden u. a. des Studiengangs New Media Journalism…
Weiterlesen...

Vorsicht im Umgang mit staatlichen Quellen

Michael Kraske wurde für seine Rportagen mehrfach ausgezeichnet, unter anderm mit dem Sächsischen Journalistenpreis. (Foto: privat)

Wer journalistisch sauber arbeiten will, muss auch vermeintlich sichere Quellen auf ihre Glaubwürdigkeit überprüfen. "Die Staatsanwaltschaft ist eine Quelle wie jede andere auch", sagte der Investigativ-Journalist Michael Kraske in einem Campusgespräch am Freitag, 06. März, mit Studierenden des berufsbegleitenden Masterstudiengangs New Media Journalism. Der Journalist, der unter anderem mit dem Sächsischen Journalistenpreis ausgezeichnet wurde und Reportagen und Porträts für Stern, Die Zeit, Geo, Merian, Reader´s…
Weiterlesen...

Letzte Kommentare von Sebastian Heinisch

Keine Kommentare von Sebastian Heinisch noch