Neues aus dem Studiengang

Online, Video und Smartphone neben Druckerschwärze

Dr. Andrea Six, Absolventin des berufsbegleitenden Masterprogramms New Media Journalism, fühlt sich durch das Studium bestens auf neue digitale Aufgaben vorbereitet. (Foto: A. Six)

Dr. Andrea Six hatte schon mehr als 15 Jahre Berufserfahrung im Journalismus und in der Unternehmenskommunikation, als sie sich 2014 entschied, berufsbegleitend New Media Journalism (NMJ) zu studieren. Zu dieser Zeit arbeitete die heute 48-Jährige unter anderem als feste Autorin in der Wissenschaftsredaktion der Neuen Zürcher Zeitung am Sonntag und unterrichtete selbst angehende Journalisten an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Dennoch wollte sie sich…
Weiterlesen...

Journalismus in der Google-Suche: Kein Bonus für klassische Medienangebote

NMJ-Absolvent, Josef Max Hajda, untersuchte in seiner Masterarbeit das Suchmaschinenranking journalistischer Texte. (Foto: LSoM)

Die Online-Angebote von Tageszeitungen, Radiostationen oder Fernsehsendern werden in der Suchmaschine Google nicht bevorzugt. Sie müssen sich trotz ihrer traditionell bedeutsamen Stellung den gleichen Rankingfaktoren unterwerfen, wie reine Online-Portale, Blogs oder andere alternative Informationsangebote. Zu diesem Ergebnis kommt Josef Max Hajda, Absolvent des Studiengangs New Media Journalism, in seiner Masterarbeit mit dem Titel „Einfluss von Onpage-Suchmaschinenoptimierung auf Suchmaschinenrankings journalistischer Texte“. Der Google-Algorithmus sei heute mehr…
Weiterlesen...

New Media Journalism: MAZ heißt Studierende in Luzern willkommen

Die Studierenden des aktuellen NMJ-Jahrgangs haben ihre Studienzeit am MAZ in Luzern begonnen. (Foto: Christiane Teschl-Hofmeister)

Im europäisch vernetzten Masterstudiengang New Media Journalism (NMJ) absolvieren die Studierenden in vier Semestern zehn Module sowie eine abschließende Masterarbeit. Nach Lehrveranstaltungen an den Studienstandorten Leipzig, Salzburg und Hamburg wurde der im Oktober 2016 immatrikulierte 8. NMJ-Jahrgang nun erstmalig am MAZ in Luzern begrüßt. Den Auftakt der berufsbegleitenden Studienzeit an der Schweizer Journalistenschule bildete das Modul „Journalistische Content-Aufbereitung für konvergentes Publizieren“. Die Studierenden aus Österreich,…
Weiterlesen...

Markus Beiler übernimmt Studiengangsverantwortung für New Media Journalism

Jun.-Prof. Dr. Markus Beiler folgt als neuer Studiengangsverantwortlicher für das berufsbegleitende Masterprogramm New Media Journalism auf Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz. (Foto: M. Beiler / LSoM)

Dr. Markus Beiler hat auf Seiten der Universität Leipzig die Studiengangsverantwortung für das berufsbegleitende Masterprogramm New Media Journalism (NMJ) übernommen. Der Junior-Professor für Journalismusforschung ist damit Nachfolger von Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz, der nach vier erfolgreichen Jahren auf der gemeinsamen Absolventenfeier der Leipzig School of Media und des Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft (IfKMW) verabschiedet wurde. Zusammen mit Dr. Tobias Höhn, der die Studiengangsverantwortung weiterhin mittragen…
Weiterlesen...

NMJ-Absolventen in Leipzig feierlich verabschiedet

Feierliche Verabschiedung der Absolventen des Masterstudiengangs New Media Journalism auf dem Mediencampus Villa Ida in Leipzig. (Foto: LSoM)

Absolventen des Masterstudiengangs New Media Journalism (NMJ) haben am Freitag in Leipzig ihren Studienabschluss gefeiert. Prof. Dr. Rüdiger Steinmetz und Dr. Tobias Höhn, Studiengangsverantwortliche des Masterprogramms auf Seiten der Universität Leipzig, beglückwünschten die erfolgreichen NMJ-Absolventen zu ihrem Studienabschluss. Als Vertreter der vier Studiengangspartner, die den internationalen Studiengang gemeinsam durchführen, gratulierte Dr. Frank Hänecke von der Schweizer Journalistenschule MAZ. Die Veranstaltung im Mediencampus Villa Ida wurde…
Weiterlesen...

Konstruktiver Journalismus: Mit Lösungen und Inspirationen raus aus der Vertrauenskrise

Alexandra Eder, Absolventin der Leipzig School of Media, untersucht in ihrer Masterarbeit Konstruktiven Journalismus am Beispiel des Online-Mediums Perspective Daily. (Foto: A. Eder / Symbolbild: Sergey Nivens - Fotolia)

Alexandra Eder, Absolventin des Studiengangs New Media Journalism, befasst sich in ihrer Masterarbeit mit dem Konstruktiven Journalismus am Beispiel des Online-Mediums Perspective Daily. Auf der Welt wird alles immer schlimmer. So empfinden es zurzeit viele Menschen. Verantwortlich dafür sind auch die schwarzmalenden Berichte der Massenmedien, sagen einige Forscher und Medienmacher. Sie fordern einen Konstruktiven Journalismus, der Problemlösungen aufzeigt, positive Emotionen weckt, Engagement fördert und das…
Weiterlesen...

Guter Wissenschaftsjournalismus in seine Bestandteile zerlegt

Jens Gläser, Absolvent des Studiengangs New Media Journalism, analysierte in seiner Masterarbeit Texte preisgekrönter Wissenschaftsjournalisten. (Bild: Gläser, Syda Productions / fotolia)

Was zeichnet preisgekrönte Texte aus dem Bereich des Wissenschaftsjournalismus aus? Diese Frage steht im Zentrum der Masterarbeit „Storytelling im Wissenschaftsjournalismus“ von Jens Gläser, die ab sofort zum Download bereitsteht. Absolut gültige Antworten findet der Absolvent des Masterstudiengangs New Media Journalism zwar nicht. Doch seine Arbeit liefert ungewöhnliche und rare Einblicke in den Werkzeugkasten herausragender Autoren. Zutatenliste für gute Texte Bei diesen Autoren handelt es sich…
Weiterlesen...

Marvin Oppong verfolgt AfD-Freunde bei Wikipedia

Marvin Oppong produzierte eigens ein Video, um bei auf der Crowdfunding-Seite Startnext für sein Vorhaben zu werben. (Screenshot von startnext.com)

Anonyme Wikipedia-Autoren manipulieren offenbar gezielt Artikel in der Internet-Enzyklopädie, um die Partei „Alternative für Deutschland“ (AfD) in einem besseren Licht erscheinen zu lassen. Zu diesem Ergebnis kommt Marvin Oppong, Dozent im Studiengang New Media Journalism, in einem aktuellen Online-Beitrag für die Frankfurter Rundschau. Das Besondere: Die Recherche finanzierte Oppong über Crowdfunding. Im Dezember 2016 erbat Oppong auf der Crowdfunding-Plattform Startnext Unterstützung, um die Frage zu…
Weiterlesen...

Studierende lernen trimediale Ausrichtung des MDR kennen

Studierende des New-Media-Journalism-Studiengangs besuchen den Mitteldeutschen Rundfunk. (Foto: Kathrin Schmidt)

Auf der einen Seite haben Nachrichten immer kürzere Halbwertszeiten. Auf der anderen Seite verändert die fortschreitende Digitalisierung nicht nur die journalistische Arbeit, sondern auch den Medienkonsum. Wie sich diese Entwicklungen auf den öffentlich-rechtlichen Hörfunk- und Fernsehjournalismus in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen auswirken, erklärte Michael Naumann, Referent des Chefredakteurs des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR), den Studierenden des Masterprogramms New Media Journalism (NMJ) bei einem Besuch der MDR-Zentrale…
Weiterlesen...

Push-Nachrichten: Die Angst der Journalisten vor dem Opt-Out

Cornelia alig, Absolventin des Studiengangs New Media Journalism untersucht in ihrer Masterarbeit, wie Medien Push-Mitteilungen einsetzen. (Foto: Alig, Peshkova/istock)

Für Online-Redakteure ist sie ein bewährtes Instrument, um die Zugriffszahlen in die Höhe schnellen zu lassen: die Push-Nachricht. Jeder zehnte Nutzer klickt oder tippt vielmehr auf die kurzen Meldungen, die verschiedene App-Anbieter auf das Smartphone senden, so eine Studie von Localytics aus dem Jahr 2015. Kein Wunder, dass auch Journalisten immer mehr Push-Nachrichten versenden. Aber ist jede Push-Meldung journalistisch betrachtet tatsächlich relevant? Oder geht es…
Weiterlesen...