Journalismus europäisch vernetzt studieren: Bewerbungsphase für New Media Journalism 2016 hat begonnen

Im Masterstudiengang New Media Journalism geht es um Journalismus in Zeiten des digitalen Medienwandels. Symbolbild: Rawpixel Ltd./Fotolia

Studieninteressierte können sich ab sofort wieder für den berufsbegleitenden Masterstudiengang New Media Journalism (NMJ) bewerben. Der inzwischen achte Jahrgang des europäisch vernetzten Masterprogramms, das fit macht für Journalismus in Zeiten des digitalen Medienwandels, startet im Oktober 2016.

Bewerber, die ihre Unterlagen bis Ende März einreichen und danach bis Ende April einen unterschriebenen Studienvertrag vorlegen, erhalten einen Frühbucherrabatt in Höhe von zehn Prozent. Dieser Rabatt bezieht sich auf die Summe der gesamten Studiengebühren, die während des viersemestrigen Masterprogramms (90 ECTS) anfallen. Die Ersparnis liegt so bei rund 1500 Euro.

Schnuppertermin im März in Leipzig zu investigativen Recherchen

Studieninteressierte, die sich zunächst noch näher über New Media Journalism informieren wollen, haben darüber hinaus die Möglichkeit, kostenlos in Lehrveranstaltungen des Masterprogramms hinein zu schnuppern. Einen festen Termin dafür gibt es am Freitag, den 4. März 2016, bei der Lehrveranstaltung zum Thema "Investigative Recherche", die an der Leipzig School of Media auf dem Mediencampus Villa Ida, Poetenweg 28, stattfindet. Interessierte können sich per Mail an anmeldung@leipzigschoolofmedia.de oder telefonisch (+49 0341/56296-701) anmelden.

Im Masterstudiengang NMJ werden Fachkräfte für crossmedialen Journalismus ausgebildet. Die Absolventen werden befähigt, den digitalen Medienwandel zu gestalten. Inhalte des europäisch vernetzten Studiengangs sind zum Beispiel methodisches Recherchieren, journalistische Contentaufbereitung im Zeitalter zunehmender Medienkonvergenz sowie Redaktionsmanagement, Multimedia-Recht und Online-Geschäftsmodelle.

Masterzeugnis von der Universität Leipzig

Der Studiengang wird gemeinsam von vier Weiterbildungseinrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz getragen - und ist damit der einzige Studiengang für Journalismus mit europäischer Persepektive. Neben der LSoM sind die Akademie für Publizistik in Hamburg, MAZ - die Schweizer Journalistenschule in Luzern und das Kuratorium für Journalistenausbildung in Salzburg beteiligt. Das Masterprogramm wird zudem in enger Kooperation mit der Universität Leipzig durchgeführt, die auch den international anerkannten Abschluss Master "Master of Arts" verleiht.

Für den Studiengang werden jährlich 15 Teilnehmer zugelassen. Informationen zum Bewerbungsverfahren finden Sie hier. Selbstverständlich stehen die Mitarbeiter der beteiligten Weiterbildungseinrichtungen jederzeit auch für eine persönliche Beratung zur Verfügung.