Neuer Lehrplan für Masterprogramm New Media Journalism

Der Lehrplan für New Media Journalism wird konitinuierlich weiterentwickelt. (Symbolbild: Rawpixel Ltd./Fotolia)

Das internationale, berufsbegleitende Masterprogramm New Media Journalism (NMJ) wird kontinuierlich weiterentwickelt, um dem Medienwandel und den sich wandelnden Anforderungen im Journalismus gerecht zu werden. Den im kommenden Oktober startenden achten Jahrgang erwartet daher ein reformierter Lehrplan.

Das überarbeitete Curriculum berücksichtigt aktuelle Entwicklungen als Folge neuer Technologien und journalistischer Vermittlungsformen. Damit wurden neben den traditionellen Inhalten des NMJ-Studiums, zum Beispiel Redaktions- und Medienmanagement, digitale Geschäftsmodelle und Medienrecht, Kompetenzfelder wie Medienkonvergenz, neue Verbreitungskanäle, digitales Storytelling und Datenjournalismus gestärkt.

Die neuen Studiendokumente werden (nach finaler Gremienzustimmung) voraussichtlich noch im Juli veröffentlicht.

Das im deutschsprachigen Raum einzigartige Masterprogramm ist ein gemeinsames Angebot von vier renommierten journalistischen Weiterbildungsinstitutionen in Kooperation mit der Universität Leipzig. Neben der Leipzig School of Media wird es von der Akademie für Publizistik in Hamburg, dem Kuratorium für Journalistenausbildung in Salzburg sowie der Schweizer Journalistenschule MAZ in Luzern getragen.

Studieninteressierte können sich aktuell noch bis 15. August 2016 um einen Studienplatz bewerben. Das Studium beginnt im Oktober. Jährlich werden maximal 15 Bewerber für das Studium zugelassen, um ideale Ausbildungsbedingungen zu garantieren.

Hinweis: Die Neufassung der Studiendokumente für New Media Journalism tritt vorbehaltlich der finalen Gremienzustimmung voraussichtlich im Juli 2016 in Kraft.