New Media Journalism – „Ein ideales Angebot“

Max Josef Hajda, Absolvent des internationalen Masterstudiengangs „New Media Journalism“ an der Leipzig School of Media (Foto: privat)

Der internationale Masterstudiengang New Media Journalism (NMJ) geht im Oktober in die nächste Runde. Die Herausforderungen in der Medienbranche sind so vielfältig wie unsere Absolventen, von denen wir einige vorstellen möchten. Den Auftakt macht Max Josef Hajda (NMJ-Jahrgang 2014). Der 1983 geborene ist Geschäftsführer der Gesellschaft für Netzwerk- und Betriebsprozessoptimierung (GfN mbH), einer Agentur für Online-Marketing in München. Nebenbei arbeitet er als Dozent. Er ist ein klassisches Beispiel dafür, dass New Media Journalism auch abseits des klassischen Journalismus eine sinnvolle Weiterbildung ist. Sein Fazit: „Ich würde auf jeden Fall wieder NMJ studieren.“

Wer journalistisch arbeiten möchte, der sollte …

… immer neugierig bleiben und nie darauf verzichten, Dinge zu hinterfragen.

Warum hast du dich für New Media Journalism entschieden?

Ich wollte mich mehr auf Journalismus konzentrieren, meinen Online-Fokus dabei aber nicht vernachlässigen. Da ich Vollzeit arbeite, war es das ideale Angebot für meine Situation und meine Ziele.

Was hat dir das Studium gebracht? Wie hat sich dein Berufsweg seither entwickelt?

Ich arbeite immer noch im Online-Marketing und bin kein hauptberuflicher Journalist. Ein Berufswechsel war aber nie mein Ziel, sondern eher die Professionalisierung meiner außerberuflichen Aktivitäten. Und hier denke ich, dass ich nun wirklich in der Lage bin, Dinge differenzierter zu betrachten und so Geschichten mit Mehrwert für meine Leser, Zuhörer und Zuschauer zu produzieren.

Welche Marktlücke siehst du im Journalismus?

Ein innovatives Geschäftsmodell für Verlage. Es fehlt jemand, der nicht einfach versucht, das Internet an die Verlage anzupassen, sondern ein Weg, Journalismus über die Möglichkeiten im Internet zu finanzieren.

Deine Liebeserklärung an Leipzig, Hamburg oder Luzern in 140 Zeichen!

Liebes Hamburg, wäre ich nicht in einer glücklichen Beziehung mit München, du wärst meine erste Wahl!

Welche Inhalte des Studiums kommen dir heute am meisten zugute?

Die Vertiefung des wissenschaftlichen Arbeitens und die Recherchefähigkeiten, die ich im Studium deutlich ausbauen konnte.

Was sind deine Zukunftspläne?

Derzeit lasse ich das meiste einfach auf mich zukommen. Vielleicht kommt die Zeit, in der ich mich mehr der Contentproduktion widmen kann. Es würde mir gefallen, mich mehr der Fotografie und der Reportage zu widmen. Auch würde ich gerne weitere Interviewreihen starten (YouTube und Podcast), doch dafür bleibt mir gerade keine Zeit.

Berufsbegleitend studieren ist wie …

… zwei Jobs auf einmal zu machen.

Was war das Thema deiner Masterarbeit? Deine Lehre daraus?

Auswirkungen von SEO bei journalistischen Texten. Meine Lehre daraus? SEO ist ein Feld, in dem viele kleine Faktoren zusammenspielen, und konkrete Aussagen zu einer Maßnahme sind immer sehr schwierig zu belegen. (zur Masterarbeit)

Dein Rat an NMJ-Interessenten und -Bewerber sowie die Verantwortlichen des Studiengangs?

Die Vereinbarkeit mit dem Beruf ist gut machbar. Der Preis ist ok. Die Inhalte sind gut. Die Dozenten sind wie an jeder anderen Uni.

Würdest du noch mal NMJ studieren?

Auf jeden Fall.