Hannes Munzinger erhält Reporterpreis

Preisträger des Reporterpreises 2016 im Meistersaal, Berlin. Foto: Reporter-Forum/Maria Feck

Hannes Munzinger hat gemeinsam mit seinen Kollegen der Süddeutschen Zeitung (SZ) den diesjährigen Reporterpreis in der Kategorie „Beste Investigation“ erhalten. Das Reporter-Forum prämierte am vergangenen Montag in Berlin die SZ-Journalisten sowie das Internationale Konsortium für Investigative Journalisten für ihren Scoop zu den Panama Papers.

Munzinger: Student im New-Media-Journalism-Programm

Hannes Munzinger während der feierlichen Immatrikulation in den Studiengang New Media Journalism. (Foto: LSoM)

Hannes Munzinger während der feierlichen Immatrikulation in den Studiengang New Media Journalism. (Foto: LSoM)

Munzinger studiert im berufsbegleitenden Masterstudiengang New Media Journalism und volontiert parallel in der Entwicklungsredaktion der Süddeutschen. Dort arbeitet er gemeinsam mit seinen Kollegen vom Panama-Papers-Rechercheteam der SZ an der Auswertung  von rund 2,6 Terabyte an Daten, die der SZ von einer anonymen Quelle zugespielt wurden.

Die Daten beinhalten ursprünglich vertrauliche Unterlagen des Beratungsunternehmens Mossack Fonseca mit Sitz in Panama-Stadt. Die Veröffentlichungen zu den Panama Papers brachten weltweit Politiker und Prominente in Erklärungsnot, da darin Steuervermeidungstrategien bis hin zu Steuer- und Geldwäschedelikten aufgezeigt wurden.

Weltweit 400 Journalisten an Recherche beteiligt

„Die Daten umfassen mehr als elf Millionen Dokumente – manche nicht älter als ein paar Wochen. Sie zeigen, wie die globale Offshore-Industrie im Verbund mit großen Banken, Anwaltskanzleien und Vermögensverwaltern sehr verschwiegen die Besitztümer von Politikern oder Fifa-Funktionären, Betrügern oder Drogenschmugglern, Milliardären oder weltbekannten Sport-Stars verwaltet“, heißt es in einem Dossier des Reporter-Forums zu den Recherchen, an denen ca. 400 Reporter unterschiedlichster Medienorganisationen aus rund 80 Ländern ein Jahr lang zunächst unter höchster Geheimhaltung arbeiteten.